Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Bruderklausenweg

· 1 Bewertung · Wanderung · Stans
Verantwortlich für diesen Inhalt
Region Luzern-Vierwaldstättersee Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
  • /
    Foto: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
  • /
    Foto: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
  • /
    Foto: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
  • /
    Foto: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
  • /
    Foto: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
ft 3000 2500 2000 1500 12 10 8 6 4 2 mi

mittel
20,1 km
6:02 h
623 hm
603 hm

Der Bruderklausenweg führt von Stans nach Flüeli-Ranft und weiter bis Sachseln. Auf diesem Weg ritt Heimo Amgrund in der Nacht vom 21./22. Dezember 1481 in den Ranft und überbrachte der Tagsatzung in Stans den Rat von Bruder Klaus, der den Frieden brachte.

 

Die Route ist zum 500-Jahr-Jubiläum renoviert und mit dem kreisförmigen Visionsbild-Signet des Bruder Klaus markiert worden und ist weitgehend mit dem Jakobsweg identisch.

 

Der Bruderklausenweg beginnt bei der Kirche in Stans und führt die Knirigasse hinauf zur Kapelle «Maria zum Schnee». Bewundernswert ist, mit einem kleinen Abstecher, das Denkmal zur Schlacht am Allweg. Die Schlacht am Allweg fand am 9. September 1798 statt und endete mit einem Sieg der Franzosen.Nach dem Überschreiten der Stanserhornbahn geht es weiter nach Hubel - Murmatt - Obwil - Wilti. Im Wald Rohrnerberg ist ein Rastplatz. Dann führt der Weg hinab zum Weiler Halten und weiter nach Ifängi und zur Grenze zwischen Nid- und Obwalden. Über Äbernen erreicht man das «Mai-Chäppeli», anschliessend geht es weiter Richtung Lätten - Gisigen zur Kapelle «St. Antoni» und schliesslich über die Egg nach St. Niklausen. Im Pilgerstübli in Gisigen hat es eine einfache Verpflegungsmöglichkeit.

 

In St. Niklausen sieht man den grossen steinigen und unverputzten Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert schon von weit her. Dieser stille Ort der Andacht steht an einer Bergflanke, die eine grossartige Aussicht auf Flüeli-Ranft und das Sarneraatal bietet. Da beginnt der steile Abstieg zum Ranft tief unten in der Schlucht der Melchaa. Sehenswert ist hier das 500 Jahre alte Wohnhaus von Bruder Klaus. Im von Niklaus von Flüe selber erbauten Wohnhaus wohnte er mit seiner Familie, bis er 1467 ins Einsiedlerleben aufbrach.

outdooractive.com User
Autor
Obwalden Tourismus
Aktualisierung: 24.09.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
802 m
Tiefster Punkt
451 m

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
46.958123, 8.366682
GMS
46°57'29.2"N 8°22'00.1"E
UTM
32T 451814 5200705
w3w 
///bemannt.stellte.achtung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
outdooractive.com User
Mike Heini
Die Grillstelle kurz vor Höhe St.Jakob bietet sich ideal für einen Rast an. Haben die Tour gekürzt und sind entlang gegenüberliegenden Hang mit Blick auf Alpnachersee zurückgelaufen.
mehr zeigen
Gemacht am 20.04.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
20,1 km
Dauer
6:02h
Aufstieg
623 hm
Abstieg
603 hm
Streckentour

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.