Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Weingüterwanderung in der Region Sempachersee

Wanderung · Schweiz
LogoSempachersee Tourismus
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sempachersee Tourismus
  • Erntezeit von den Trauben
    / Erntezeit von den Trauben
    Foto: Sempachersee Tourismus
  • / Reben in der Region Sempachersee
    Foto: Sempachersee Tourismus
  • / Weinführung in der Region Sempachersee
    Foto: Sempachersee Tourismus
  • / Degustation bei einem Weingut
    Foto: Sempachersee Tourismus
  • / Beat Felder vom Weinbau Mariazell
    Foto: Sempachersee Tourismus
m 700 600 500 40 30 20 10 km
Eine abwechslungsreiche Weingüterwanderung wartet auf Sie in der Region Sempachersee. Entdecken Sie die Vielfalt der Weine! 
Strecke 49,5 km
13:05 h
791 hm
799 hm
741 hm
498 hm

Etappe 1

Die erste Etappe startet beim Bahnhof Oberkirch, wo Sie gleich nach dem Überqueren der Hauptstrasse zum ersten Winzer gelangen. Hier wachsen die Reben von Familie Hunkeler. Freudentränen heissen ihre Weine und genau solch Freudenträne werden Sie in den Augen haben, wenn Sie ihre Weine degustieren. Wenige Gehminuten entfernt finden Sie schon den Hof und den Weinbau Haselrain. Sandra und Roland Stocker zeigen Ihnen in ihrem Spycher gerne Ihre Preziosen. Melden Sie sich telefonisch an, um einen Degustationstermin zu vereinbaren. 

Nun geht die Wanderung richtig los. Nachdem Sie das Gelände des Golfparks Oberkirch hinter sich gelassen haben, steigt der Weg leicht, aber stetig an. Sie wandeln über ausgedehnte Felder bis nach Mauensee. Der kleine See mit seiner Insel und dem Schloss aus dem 13. Jahrhundert sind heute in Privatbesitz der Familie Sigg. Geniessen Sie den Anblick von aussen, während Sie dem Seelein entlang spazieren, denn eine Besichtigung des Schlosses ist leider nicht möglich. Nach wenigen hundert Metern entlang der weniger hübschen Hauptstrasse erreichen Sie die Kaltbachhöhle. Emmi lässt in der Sandsteinhöhle feinsten Käse reifen. Die öffentliche Führung findet mehrmals im Jahr statt.

Das Weingut Falläsch von Familie Bättig befindet sich wenige Meter von der Sandsteinhöhle entfernt. Ein Halt im Hoflädeli ist ein Muss. Kurz nach dem Weingut Falläsch erreichen Sie den nationalen Wanderweg Nr. 7, die Via Gottardo. Die Route führt von Basel ins Tessin und durchquert so das ganze Land von Nord nach Süd. Bevor Sie den Etappenort Sursee erreichen, erwartet Sie das Weingut von Familie Meyer und Team. Die Rebberge auf dem Santenberg sind eine Augenweide.

Das Städtli Sursee hat alles, was man sich von einem Etappenort wünscht: eine historische Altstadt mit kleinen Kanälen und vielen Sehenswürdigkeiten, Cafés und Restaurants sowie kleine Geschäfte und Boutiquen. Zum Übernachten stehen Ihnen eine Vielzahl an Unterkünften zur Verfügung.

 

Etappe 2

Nach einem 10-minutigen Fussmarsch erreichen Sie das Seeufer mit der prächtigen Aussicht auf die Alpen. Hier thront auf einem kleinen Hügel die Kapelle Mariazell mit den idyllisch gelegenen Rebbergen des Weinbaus Mariazell. Der Weinbau Mariazell ist die Domäne des wohl bekanntesten Winzers des Kantons Luzern, Beat Felder. Er ist unter anderem Initiand des Wy-Samschtigs in der Region Sempachersee und organisiert eine Vielzahl an Weinerlebnis-Kursen. Verpassen Sie es nicht, eine Degustation zu vereinbaren, um in den Genuss seinen preisgekrönten Weinen zu kommen.

Nach einem kurzen Spaziergang am Ufer des Sempachersees erreichen Sie Schenkon, wo gleich zwei Winzer residieren – der kleine Weinbau Barmet und Zihler sowie DeinWein vom Römerweg. Lernen Sie die charaktervollen Weine bei einer Degustation kennen. Auch in Schenkon, an leicht erhöhter Lage finden Sie den Weinbau am Tannberg von Susanne und Reto Vonarburg-Lässer. Erkundigen Sie sich im Voraus nach einer Führung mit Degustation. Nach der Besichtigung des Rebbergs verkosten Sie die feinen Weine in der stimmungsvollen Alten Mosti

Gestärkt gehts nun über die Felder vorbei an den Weilern Grüt, Oberlehn, Bäch und Voremwald zum Hotel Restaurant Vogelsang. Von hier aus geniessen Sie bei einem edlen Tropfen Wein den weiten Blick auf den See, den Pilatus und die Zentralschweizer Alpen. Wenn Sie lieber am See rasten, bietet sich das Seehotel Sonne in Eich mit seiner herrlichen Sonnenterrasse an.

Nach einem kurzen Aufstieg erreichen Sie den Weiler Hundgellen mit dem weiteum bekannten Hofladen Thürig. Hier finden Sie das eine oder andere Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Nun wandern Sie gemütlich bis zur Schlachtkapelle und dem Schlachtdenkmal weiter. 1389 wurde hier die entscheidende Schlacht im Sempacherkrieg zwischen den Habsburgern und den Eidgenossen ausgetragen. Am geschichtsträchtigen Ort steht auch die Wirtschaft zur Schlacht, wo sie eine gut assortierte Weinkarte erwartet.

 Über einen kleinen Umweg führt Sie der Weg zu St. Martin auf Kirchbühl. Die Kirche ist eine der ältesten des Kantons Luzern und absolut sehenswert. Geniessen Sie wieder auf der Via Gottardo den kurzen Weg nach Sempach. Besonders sehenswert sind hier die historische Altstadt mit den charakteristischen Häusern und den Stadttoren sowie der Seepark mit der spektakulären Aussicht auf den See mit dem Pilatus im Hintergrund. Im Restaurant Una Storia della Vita finden regelmässig Weinpalaver statt. Erkundigen Sie sich auf ihrer Website nach den nächsten Events.

 Das letzte Highlight auf dieser Etappe ist die weit über die Landesgrenze bekannte Schweizerische Vogelwarte. Das Besucherzentrum lässt Sie herausfinden, welchen Vogel sie insgeheim sind. Mit dieser Erkenntnis schliessen Sie die Wanderung am Bahnhof Sempach Station ab.

Autorentipp

Falls Sie eine Weindegustation vereinbaren möchten, dann kontaktieren Sie die Winzer unbedingt im Voraus. 
Profilbild von Peter Regli
Autor
Peter Regli 
Aktualisierung: 28.10.2021
Höchster Punkt
741 m
Tiefster Punkt
498 m

Start

Koordinaten:
SwissGrid
2'651'232E 1'222'935N
DD
47.155400, 8.114194
GMS
47°09'19.4"N 8°06'51.1"E
UTM
32T 432851 5222814
w3w 
///hochrot.anreiz.nebelig

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die 1. Etappe beginnt direkt beim Bahnhof Obekirch und die 2. Etappe startet beim Bahnhof Sursee. 

Koordinaten

SwissGrid
2'651'232E 1'222'935N
DD
47.155400, 8.114194
GMS
47°09'19.4"N 8°06'51.1"E
UTM
32T 432851 5222814
w3w 
///hochrot.anreiz.nebelig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
49,5 km
Dauer
13:05 h
Aufstieg
791 hm
Abstieg
799 hm
Höchster Punkt
741 hm
Tiefster Punkt
498 hm
mit Bahn und Bus erreichbar

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.