Partager
Favoris
Imprimer
GPX
KML
Planifier une randonnée Copier l'itinéraire
Code d'intégration web
Calculer la dépense énergétique
Grande randonnée Étape

Alpenkranz 2. Etappe: Gitschenen – St. Jakob - Biwaldalp

Grande randonnée · Urner Alps
Ce contenu est proposé par
Verein Urner Wanderwege Partenaire certifié 
  • Begleitet von schroffen Felswänden
    / Begleitet von schroffen Felswänden
    Photo: Priska Herger, Verein Urner Wanderwege
  • / Biwaldalp im Isenthal
    Photo: Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Eine Wanderung in einer der schönsten Landschaften der Schweiz
    Photo: Sanna Laurén, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Blumenwiesen so weit das Auge reicht: Biwald im Isenthal
    Photo: Sanna Laurén, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Aussicht von Gitschenen aus
    Photo: Berggasthaus Gitschenen, www.gitschenen.ch
  • /
    Photo: Sanna Laurén, Verein Urner Wanderwege
  • / Biwaldalp
    Photo: Sanna Laurén, Verein Urner Wanderwege
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 12 10 8 6 4 2 km

Isenthal, das verborgene Urner Seitental, reicht vom Urnersee bis hinauf zum vergletscherten Brunnistock. Sonnige Berglehnen, gepflegte Alpen, einsame Bergheimetli und eine faszinierende Welt der Gesteine und Alpenpflanzen sind touristische Geheimtipps für zahlreiche, lohnende Wanderungen.
moyen
12,1 km
4:30 h.
836 m
670 m

Von der reizvollen Isenthaler Sonnenterrasse Gitschenen wandern via Lauwelital hinunter nach St. Jakob. Von hier folgt die Route der Talsenke entlang über die Naturstrasse bis zum ausgedehnten Chimiboden. Dann führt der Weg durch einen schattigen Rottannenwald zum Steinhüttli (1400 m). Lohnend ist hier die Sicht zu den Felswänden unter dem Schloss und Gross Rimistock, eindrücklich ist der Abbruch des Schlossfirns. Über die Bäche und Schutthalden im Bösenboden und durch den Fichtenwald im Hangbaum erreichen wir die Alpweiden im Wilderbutzen. Im gleichnamigen Stafel zeigt sich ein guter Ausblick auf die andere Talseite mit Schlossstock, Chaiserstuel und auf die Zähne des Oberalper Grates mit dem Tor. Dann leitet der Weg zum Touristenrestaurant Biwaldalp (1694 m).

Schwierigkeitsgrad: T2 weiss-rot-weiss

Note de l'auteur

Empfehlung:

Kürzere Variante: Folgen wir dem Strässchen ab St. Jakob taleinwärts bis zur Verzweigung Rüti und steigen durch den Gross Wald zum Witental ins Ober Rüteli an. Der folgende Aufstieg zum Touristenrestaurant Biwaldalp (1695 m) ruft nach Verpflegung und einem guten Kaffee zusammen mit einem hausgemachten Alpjogurt.

Übernachtung auf dem authentischen Alpbetrieb "Bywaldalp". Herrliche Abendstimmung mit traumhafter Aussicht auf Bergkulisse in mitten des nationalen Jagdbanngebiet Uri Rotstock.

 

Option für Unermüdliche:

Kombinieren Sie die Tour mit einem Abstecher auf den Uri Rotstock - eine Gipfeltour mit fantastischer Fernsicht (T4).

Der Berglehne des Schlierens entlang führt ein markierter Gebirgsweg Richtung Uri Rotstock. Dieser leitet oberhalb der Alpen Wilder Butzen zum Wegweiser Hochegg (1877 m). Dann steigt der Pfad über Breitplanggen, Hangbaum und Mälchboden in etlichen Windungen bis zur Höhe der grossen Moräne des Blüemlisalpfirns (im Lauberz), hinauf. Dort steht auf dem nördlichen Ende einer Gletschermoräne, umgeben von einer Hochgebirgslandschaft die ihresgleichen sucht, die prächtig gelegene Gitschenhörelihütte (2330 m).

Die unbewartete Privathütte "Gitschenhöreli" ist geschlossen. Der Schlüssel ist auf der Biwaldalp erhältlich.

Profile picture of Markus Fehlmann
Auteur
Markus Fehlmann
Mise à jour: 04.06.2020

Difficulté
moyen
Technicité
Condition physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
1727 m
Point le plus bas
966 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Consignes de sécurité

Bergwandern ist anspruchsvoll. Für die Berg- & Alpinwanderwege sind Kenntnisse der Gefahren im Gebirge (Steinschlag, Rutsch-/Absturzgefahr, Wetterumsturz) nötig. Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung. Für die Alpinwanderwege sind zusätzlich auch Seil, Pickel und evtl. Steigeisen empfohlen. Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.

 

Es ist empfehlenswert, eine seriöse Tourenplanung und sorgfältige Vorbereitung für jede Wanderung zu machen. Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell ändern. Nebel kann auch im Sommer die Orientation schwierig machen. Die grösste Gefahr im Sommer nebst der Hitze sind Gewitter. Gewitter mit starkem Regen und Hagel machen aus einem kleinen Bächlein schnell grosse Flüsse und die Gefahr von Murgängen und Steinschlag erhöhen sich. Deswegen ist wichtig, den Wetterbericht zu interpretieren bei der Tourenplanung. Wärmegewitter kommen oft erst am Nachmittag, aber Frontengewitter kann es zu jeder Tageszeit geben. Allgemein lohnt es sich im Sommer früh unterwegs zu sein.

 

BergführerInnen sind empfohlen für Alpinwanderwege (weiss-blau-weiss markierten Route).

WanderleiterInnen sind empfohlen für Wanderungen und Bergwanderungen; Sie übernehmen Organisation & Planung, damit die Gäste die Wanderung einfach geniessen können.

 

Der Urner Wanderplaner und die Uri Outdoor App helfen bei der Planung. Über Geo Admin findet man viele nützliche Informationen wie zB. wo sich Weiden mit Herdeschutzhunden, Mutterkuhweiden und auch Wildruhezonen befinden.

 

Wanderinnen und Wanderer wandern auf eigene Verantwortung. Der Verein Urner Wanderwege haften nicht für Unfälle, die sich während den Urner Alpenkranz Wanderung ereignen.

Informations et liens complémentaires

www.alpenkranz.ch

Unterkunft für Etappe 2; Biwaldalp.

Während den Sommermonaten wird die Alp Biwaldalp bewirtschaftet und die Kuhmilch wird zu feinem Alpkäse verarbeitet. In der Gastwirtschaft können sie ein feines Znüni-Plättli mit Blick auf die Berge geniessen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit auf der Alp zu übernachten. 

Biwaldalp

Biwaldap, Urner tourenplaner 

Erlebnisse in der Ferienregion Uri finden Sie hier: uri.swiss

Départ

Gitschenen/ St. Jakob (Gemeinde Isenthal) (1538 m)
Coordonnées:
DD
46.900212, 8.500266
DMS
46°54'00.8"N 8°30'01.0"E
UTM
32T 461936 5194196
w3w 
///probablement.textuel.laper

Arrivée

Biwaldalp

Itinéraire

Gitschenen - Lauwelital - St. Jakob - Chimiboden - Steinhüttli - Wilderbutzenstafel -Biwaldalp

Remarque


Tous les notes de zones protégées

En transports en commun

Isenthal ist mit Öv gut erreichbar.

Coordonnées

DD
46.900212, 8.500266
DMS
46°54'00.8"N 8°30'01.0"E
UTM
32T 461936 5194196
w3w 
///probablement.textuel.laper
Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de l'auteur

Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Broschüre:

Uri-Gotthard-hoch-hinaus: Alpenkranz Uri, 2011, 4. Ausgabe 

Sie können die Broschüre beim Verein Urner Wanderwege bestellen.

Carte recommandée par l'auteur

S'équiper

Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung.

Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.


Questions / réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ? N'hésitez pas, posez-la !


Commentaires

Partagez votre expérience !

Toutes les expériences sont bonnes à prendre et à partager. Nous comptons sur vous !

Photo de profil

Photos de la communauté


Difficulté
moyen
Distance
12,1 km
Durée
4:30h.
Dénivelé positif
836 m
Dénivelé négatif
670 m
Itinéraires à étapes Point(s) de vue Points de restauration Intérêt géologique A faire en famille Intérêt - flore Intérêt - faune Circuit par les sommets

Statistiques

  • 2D 3D
  • Contenus
  • Show images Masquer les images
: Hr.
 km
 m
 m
 m
 m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser